News

Artcurial

Artcurial Photographie: FRANCIS GIACOBETTI Auktion am 19. Oktober

19. Oktober 2017

Francis Giacobetti ist einer der größten lebenden französischen Photographen. Berühmt ist er insbesondere für seine einzigartige Umsetzung ästhetischer Erotik. Einige der bekanntesten Aktphotographien der 1960er und 70er Jahre wurden von ihm geschaffen. Er war auch zwei Jahre in Folge für den berühmten Pirelli-Kalender verantwortlich. Mit seiner Reihe „Hymn“ gelang es ihm, bedeutende Persönlichkeiten wie den Dalai Lama, Luciano Pavarotti, Francis Bacon oder Fidel Castro zu portraitieren und ikonische Bilder zu schaffen. In dieser Serie nutzte er eine eigens entwickelte Technik, die Pupille seiner Modelle als Fenster ,zur Seele’ abzulichten.

Artcurial würdigt gemeinsam mit den Verlagshäusern Edition First und Assouline das Lebenswerk des großen französischen Photographen.
Vom 14. bis zum 16. Oktober lädt das Pariser Auktionshaus in seine Räumlichkeiten zu einer Ausstellung. 33 ausgewählte Photographien von Francis Giacobetti repräsentieren mehr als 55 Jahre seiner großen Karriere.

Am 19. Oktober stehen die ausgestellten Werke in einer Auktion bei Artcurial zum Verkauf.
Edition First und Assouline begleiten diese Hommage an Francis Giacobetti mit einer Autobiographie und einem großen Bildband. Beide Bücher erscheinen am 5. Oktober 2017.

© Francis Giacobetti

Artcurial

Artcurial//Motorcars: Mercedes Benz the Sale

15. Oktober 2017

Am 15. Oktober stehen exklusive Schätze aus der privaten Sammlung von Mercedes-Benz Frankreich zum Verkauf. Im Mercedes-Benz Center Paris bekommen somit Kenner aus der ganzen Welt die Chance dieses einmalige Erbe zu ersteigern. Marc Langenbrinck, Präsident von Mercedes-Benz Frankreich, beschreibt die Sammlung als Spiegel der über 135 Jahre währenden Unternehmensgeschichte. 

© Mercedes by Artcurial Motorcars

Internet World Kongress

10. Oktober 2017 bis 11. Oktober 2017

Der "Internet World Kongress" zählt mit 300 Besuchern und mehr als 80 Top-Speakern aus dem digitalen Handel zu den führenden Strategie-Events für E-Commerce-Entscheider im deutschsprachigen Raum.

Am 10. und 11. Oktober 2017 werden in drei Strängen die wichtigsten Branchenthemen - darunter Plattformökonomie, digitale Vertriebsstrategien für Marken, Customer Centricity, Erfolgsstrategien in der Nische, Kunden-Akquise, Data, Webshop-Entwicklung oder Ubiquitous Commerce - in Impulsvorträgen, Interviews und Roundtables in die Tiefe gehend diskutiert.

Veranstaltungsort: Isarforum des Deutschen Museums, München

100 Jahre Deutsches Ledermuseum

LEDER.WELT.GESCHICHTE

15. September 2017 bis 25. Februar 2018

Mit LEDER.WELT.GESCHICHTE. werden ab Mitte September die herausragenden Objekte, über die das Deutsche Ledermuseum – zum Teil noch verborgen in den Magazinen – verfügt, in den Mittelpunkt gestellt. So trifft das erst gekaufte Objekt für die Sammlung, eine Tiroler Truhe aus dem 16. Jahrhundert, auf das zuletzt erworbene. Die Hutschachtel von Johann Wolfgang von Goethe wird zusammen mit den Hausschuhen von Ulrike von Levetzow, Goethes letzter (unerfüllter) Liebe, gezeigt. Im Deutschen Ledermuseum kommen sie erstmals zusammen.

DLM Deutsches Ledermuseum

Frankfurter Str. 86

63067 Offenbach am Main

http://www.ledermuseum.de/

© DLM/ C. Perl-Appl

2. Salongespräch 2017

IMMER SCHNELLER, IMMER HÖHER, IMMER MEHR? STRATEGIEN FÜRS ÜBERLEBEN

19. Juli 2017

Am 19. Juli 2017 präsentiert das Hotel Bayerischer Hof gemeinsam mit Nickl PR das 2. Salongespräch der vierteiligen Reihe WERTE UND ORIENTIERUNG. Eine Kooperation mit IWC Schaffhausen, Champagne Taittinger und TERRITORY.

Moderatorin: Nina Ruge. Im Gespräch mit Prof. Dr. Gerhard Haszprunar (Lehrstuhl für Systematische Zoologie, GeoBio-Center / LMU) und Andreas Schützenberger (Geschäftsführer IOU RAMPS).

ARTCURIAL

UNDER THE EYE OF PIERRE HARDY - Uhren, Schmuck, Hermès Vintage Auktion

17. Juli 2017 bis 19. Juli 2017

Unter dem Titel „UNDER THE EYE OF PIERRE HARDY“ versteigert Artcurial vom 17.-19. Juli 2017 in Monte Carlo exklusiven Schmuck, Uhren und Hermès vintage.

Als besonderes Highlight lud Artcurial den französischen Designer Pierre Hardy ein, seine Favoriten auszusuchen. Pierre Hardy, bekannt für seinen ausgesprochenen Sinn für Ästhetik, ist zudem Art Director des Departments Schuhe und Schmuck im Hause Hermès.

© Artcurial

FRANZ TRIFFT OTTO

super+ mit OTTOBar @ Lenbachhaus - ab 24. Juni

24. Juni 2017 bis 02. Juli 2017

Die Künstlergruppe super+, die bereits zum letzten Kunstareal-Fest mit der Phoenix-Performance für Furore gesorgt hat, wird gemeinsam mit dem UNS-Architekturbüro die Kunstinstallation OTTOBar im Garten des Lenbachhauses performen. Die mobile Bar lädt ab dem 24. Juni dazu ein, ein frisch gezapftes Bier oder einen Drink zu genießen.

Inspiriert von der Bar der Bars, der American Bar von Adolf Loos im 1. Wiener Bezirk, schufen die Künstler 2016 in Kooperation mit dem UNS-Architekturbüro eine mobile Bar. In Anlehnung an den bayerischen König Otto I., der von 1832 - 1862 in Griechenland regierte und dort u.a. ein Brauereiwesen nach deutschem Reinheitsgebot einführte, erhielt die Bar ihren Namen.

super+ ist eine Münchner Künstlergruppe, die 2012 von dem Bildhauer und Multimedia-Künstler Alexander Deubl, dem Maler Christian Muscheid und dem Designer und Innenarchitekten Konstantin Landuris ins Leben gerufen wurde. Die drei Künstler haben sich das interdisziplinäre Arbeiten im Kollektiv zur Aufgabe gemacht. Zuletzt stand die Bar zur Kunstbiennale 2017 auf der Dachterrasse des Hotel Gabrielli in Venedig.

Sie sind herzlich eingeladen, die OTTOBar im Garten des Lenbachhauses zu besuchen!
Sa. 24. Juni: 11-18 Uhr
So. 25. Juni: 11-19.30 Uhr
Montag geschlossen
Di. 27. Juni - So. 2. Juli: 14-21.30 Uhr
Der Eintritt in den Garten über den Haupteingang des Lenbachhaus ist kostenlos. Ein direkter Zugang zum Garten ist leider nicht möglich.

© super+

WILLKOMMEN BIOTOPIA

das neue Life-Science-Museum präsentiert sich der Öffentlichkeit

24. Juni 2017 bis 25. Juni 2017

Am 24. und 25. Juni 2017 präsentiert sich das neue Life-Sciences-Museum BIOTOPIA, geplanter Nachfolger des Museums Mensch und Natur in München, der Öffentlichkeit mit einem vielfältigen und spannenden Programm. Im Rahmen der Stadtteilwoche Neuhausen-Nymphenburg werden im Hirschgarten Experimente und Mitmachaktionen für die ganze Familie rund um das Thema "Fliegen" geboten, so u.a. der Flugsimulator „Birdly“, ein Animal Tracker, ein Kinder-Quiz, Kinderschminken und Schmetterlings-Live-Performances. Am Samstag findet abends eine BIOTOPIA-Infoveranstaltung im Museum Mensch und Natur statt.

Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juni 2017, im Hirschgarten, BIOTOPIA-Zelt nahe Wasserspielplatz
13 - 18 Uhr: Vielfältige Experimente und Mitmachaktionen
15 Uhr: Schmetterlingsperformances mit lebenden Schmetterlingen (eine besonders schöne Gelegenheit für Fotos)

Am Abend des 24. Juni 2017, um 20 Uhr, lädt BIOTOPIA zur Infoveranstaltung ins Museum Mensch und Natur
BIOTOPIA-Gründungsdirektor Prof. Dr. Michael John Gorman und Dr. Auguste von Bayern, Prinzessin zur Lippe,
Vorstandsvorsitzende des Förderkreises, stellen die Vision für das neue Museum vor (Eintritt frei).
Vortragssaal des Museums Mensch und Natur, Schloss Nymphenburg, Maria-Ward-Straße 1b, 80638 München

© Robert Gongoll

Neue Werkstätten

Ausstellung ,kunstbilder’ mit Loewe und Sammlung Goetz

23. Juni 2017 bis 30. Juni 2017

In den Neuen Werkstätten präsentiert Loewe die neuen Fernsehgeräten bild 9 und bild 5 (Design: Bodo Sperlein). Zu sehen ist die Installation ,kunstbilder’ mit Filmen von Gerwald Rockenschaub, dessen aktuelle Ausstellung re-entry (third ear edit) derzeit in der Sammlung Goetz läuft.

Ausstellung ,kunstbilder’
23. - 30. Juni 2017
Neue Werkstätten, Promenadeplatz 8, 80333 München

 

© Loewe

Neue Werkstätten News #43

20. Juni 2017

Zum Thema "Elements of Summer" präsentieren die Neuen Werkstätten in der neuesten News Messeneuheiten von der Euroluce 2017 und vom Salone Del Mobile Milano 2017, ein Portrait über Bernd Schreiber, Präsident der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen sowie Einrichtungstipps für ein Sommerhaus.

 

 

 

Museum Tinguely, Basel

WIM DELVOYE

14. Juni 2017 bis 01. Januar 2018

Das Museum Tinguely widmet dem belgischen Künstler Wim Delvoye die erste Retrospektive in der Schweiz. Delvoye ist seit dem Ende der 1980er Jahre mit Werken bekannt, die mit viel hintergründigem Witz Profanes und Sublimes vermengen. Tradition trifft Utopie, Handwerk wird Hightech. Seine wohl bekanntesten Werke sind die ,Cloacas’, Verdauungsmaschinen, die den Prozess des menschlichen Körpers von Nahrungsaufnahme bis Ausscheidung maschinell nachbilden und so eine Grundkonstante unserer Existenz sicht- und empfindbar machen. Die in neuerer Zeit entstandenen Nachbildungen von Baumaschinen und Lastwagen unter Verwendung gotischer Ornamentik zeigen die Lust des Künstlers am ästhetischen Experiment und an der monumentalen Gestaltung, für die er lasergeschnittenen Stahl und professionelle Konstruktionen einsetzt. Die Ausstellung in Basel, die in Zusammenarbeit mit dem MUDAM Luxembourg entsteht, zeigt vom 14. Juni 2017 bis 1. Januar 2018 das Werk von Wim Delvoye von den Anfängen bis zu seinen neuesten Werken.

Neben WIM DELVOYE eröffnet das Museum Tinguely nach umfangreichen Baumassnahmen einen neuen Ausstellungssaal, in dem Tinguelys ,Mengele Totentanz’ (1986) präsentiert werden wird. Parallel dazu startet das Museum Tinguely eine Reihe, in der zeitgenössische Künstler eingeladen werden, sich mit dem für Basel besonders wichtigen Bildmotiv des Totentanzes auseinander zu setzen. Der französische Künstler Jérôme Zonder wird als erster seine eigene künstlerische Intervention THE DANCING ROOM (7. Juni – 1. November 2017) zu diesem Thema in unmittelbarer Nähe zu Tinguelys Werkgruppe  präsentieren.

Museum Tinguely, Paul Sacher-Anlage 1, CH-4002 Basel, www.tinguely.ch

© Daniel Spehr

Deutsches Ledermuseum

100 Jahre DLM - 100 Jahre Lieblingsfilme

29. April 2017 bis 02. Dezember 2017

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des DLM präsentieren Museumsdirektorin Dr. Inez Florschütz und Kinomacher Daniel Brettschneider gemeinsam eine Reihe, die deutsches Filmschaffen im Jubiläumsjahr reflektiert und zelebriert.
Werke, die das Kino prägten, nachhaltig bewegten und vergangene Momente nun noch einmal auf großer Leinwand spürbar werden lassen. Eine ganz und gar subjektive Auswahl von sechs Lieblingsfilmen, deren Bedeutung, Kraft und Stil gleichermaßen zeitlos wie zeitgemäß bis ins Heute wirken. Mit politischer Verantwortung, ästhetischer Haltung und charakteristischem Humor eröffnen die Filme differenzierte Blicke und spannende Perspektiven auf deutsche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Filme zeigen Brüche, Veränderungen und Neuanfänge in der deutschen Geschichte und stehen damit auch in Beziehung zur abwechslungsreichen Geschichte des Museums.
Erstmalig in der Historie des Deutschen Ledermuseums wird im Rahmen der „100 Jahre DLM“-Filmreihe auch ein Freiluftkino installiert: Der Museumsvorplatz dient im Sommer unterm Sternenhimmel für zwei Nächte als (Spiel-)Ort cineastischen Erlebens.
Die Termine:
SA 29.04. Der blaue Engel mit Sektempfang
SA 10.06. Angst essen Seele auf
FR 18.08. Pappa ante Portas Freiluftkino, Eintritt frei
SA 19.08. Victoria Freiluftkino, Eintritt frei
SA 07.10. Gegen die Wand
SA 02.12. Fitzcarraldo
Einlass jeweils 19 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr, Eintritt 9 €.
Vorverkauf und Abendkasse im Deutschen Ledermuseum.
Für beide Freiluftkino-Termine gilt: Eintritt frei, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit (ca. 20:30 Uhr). Bei Regen fallen die Veranstaltungen aus.

DLM Deutsches Ledermuseum, Frankfurter Straße 86, 63067 Offenbach am Main. www.ledermuseum.de

© Murnau Stiftung

Deutsches Ledermuseum, Offenbach am Main

Linking Leather - Die Vielfalt des Leders

17. März 2017 bis 22. Oktober 2017

2017 feiert das Deutsche Ledermuseum in Offenbach sein 100-jähriges Bestehen.

Das Deutsche Ledermuseum ist das weltweit einzige Museum, das ausschließlich alles rund um das Material Leder sammelt und präsentiert. Im Jahre 1917 wurde es von Hugo Eberhardt in der Lederstadt Offenbach am Main ursprünglich als Sammlung von historischen Vorbildern für die Ausbildung junger Handwerker, Designer und Lederwarenproduzenten gegründet. Bis heute konnten mehr als 30.000 Objekte aus allen Kulturen und Epochen zusammengetragen werden.

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres präsentiert das DLM die Ausstellung „LINKING LEATHER - DIE VIELFALT DES LEDERS“ (17. März bis 22. Oktober 2017).
In einer interaktiven Installation können die Besucher den faszinierenden Werkstoff Leder sinnlich erfahren und die unterschiedlichen Lederarten, Verzierungstechniken oder Gerbmethoden erfühlen und ertasten.
Eine Ausstellung in Kooperation mit Prof. Frank Zebner und seinem Design Innovation Institute Offenbach an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach.

Presse-Preview LINKING LEATHER - DIE VIELFALT DES LEDERS

am Donnerstag, 16. März 2017, um 13:00 Uhr
DLM Deutsches Ledermuseum, Frankfurter Str. 86, 63067 Offenbach/Main.

© DLM/C. Perl-Appl